Sehenswürdigkeiten in Seattle

bmig Orte, Städte, Stadtinfo , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Stadtrundfahrten

  • Ride the Ducks Seattle  ist eine ca. einstündige Fahrt in einem Amphibienfahrzeug aus dem 2. Weltkrieg. Ein Teil der Route verläuft durch den Lake Union. Nicht billig (22$ pro Erwachsenen), und nicht für Leute mit begrenztem Sinn für Humor (der Stil ist etwas übertrieben). Einzigartig.
  • Gray Line veranstaltet Standard-Großstadttouren, zum Beispiel eine ca. zweistündige Doppeldecker-Bustour um 21$, eine dreistündige um 29$, und eine siebenstündige kombinierte Bus/Boot-Tour um 49$.
  • Beeline Tours bietet um 38$ eine dreistündige Tour an – ähnlich Gray Line, aber in einem kleineren Fahrzeug (also mit weniger Leuten).
  • Für eine „intimere“, etwas andere Tour bietet sich auch Show Me Seattle Tours an. Im Minibus haben 14 Leute platz. Höhepunkte der Tour sind der Troll in Fremont, die Lachsstufen bei den Schleusen, und das „Schlaflos in Seattle“ Hausboot.
  • Bei Argosy Cruises gibt es eine Hafenrundfahrt, zwei Seerundfahrten, eine Schiffsfahrt zu den Schleusen und Schiffsfahrten mit Abendessen.
  • Seattle Underground Tour veranstaltet unterirdische Führungen in Seattle.

Museen

  • Seattle Art Museum (Museum für Kunst, im Zentrum)
  • Seattle Asian Art Museum (Museum für Asiatische Kunst, am Capitol Hill)
  • Museum of Flight, Luftfahrt-Museum, nahe dem Boeing Field. In der Sammlung befinden sich 131 Flugzeuge und Raumschiffe von Holz- und Stoffverschlägen bis zur SR-71 und der Concorde.
  • Das Experience Music Project (EMP) ist ein Rock&Roll Museum, geplant von Frank Gehry. Seit August 2007 ist die Jimi Hendrix-Ausstellung beendet, soll aber wiederkommen.
  • Frye Art Museum ist eine kleine, private Sammlung am Capitol Hill. Der Eintritt ist günstig und es gibt immer freie Parkplätze.

Parks und Zoos

  • Der Golden Gardens Park in Ballard ist einer von zwei Orten in Seattle, an denen Lagerfeuer am Strand noch erlaubt sind. An klaren Tagen gibt es spektakuläre Sonnenuntergänge bei der Olympic Moutain Gebirgskette.
  • Volunteer Park am Capitol Hill
  • Der Ravenna Park im Ravenna-Gebiet ist gut geeignet zum Baseball- und Fußballspielen.
  • Im Cowen Park gibt es einen Kinderspielplatz und einen Kugelfang für Baseball oder Softball. Cowen ist über eine Schlucht mit dem Ravena Park verbunden, diese Strecke eignet sich gut zum Joggen oder (besonders bei Schnee) Spazierengehen.
  • Greenlake liegt nördlich des University District, und hat auf einer Strecke von 4km nebeneinander verlaufende Asphalt- und Kieswege für Spaziergänger, Jogger und Rollerblader. Die Route verläuft um einen kleinen See, und es gibt einige Sportplätze in der Nähe. Im Osten gibt es Grünflächen, wo häufig Fußball, Volleyball und Basketball (auf speziellen Plätzen) gespielt wird. Außerdem gibt es ein Hallenbad, das um einiges sauberer ist als der See. Warnungen, dass der See „geschlossen“ ist, sollten ernst genommen werden, ansonsten kann man sich leicht einen Ausschlag (Schistosomendermatitis) holen. Die Umgebung ist bei gutem Wetter lebhaft und dynamisch, und es gibt Rollerskates- und Fahrrad-Verleihe, Restaurants, …
  • Gasworks Park in Wallingford wurde auf einem ehemaligen Gasanlage der Stadt errichtet. Ein paar riesige Gasbehälter und -leitungen sind noch vorhanden. Der Hügel in der Mitte bietet eine tolle
  • Aussicht über Union Bay und guten Wind zum Drachensteigen.
  • Der Myrtle Edwards Park bei Elliott Bay bietet eine gute Aussicht über den Puget Sound und die Olympic Mountains.
  • Discovery Park liegt in Magnolia und ist großartig zum Drachensteigen.
  • The Arboretum der Universität von Washington hat auf knapp 90 Hektar eine Sammlung von Eichen, Koniferen, Kamelien, Japanischem Ahorn und Stechpalmen. Der Baumgarten ist an sonnigen Sommertagen – besonders am Wochenende – oft mit Spaziergängern gefüllt.

Verschiedenes

  • Pike Place Market (Zentrum)
  • Die Central Library der öffentlichen Bibliothek von Seattle (Zentrum)
  • Smith Tower (Zentrum)
  • Space Needle – die teuerste Liftfahrt in ganz Amerika. Einen vergleichbar guten Ausblick gibt es im Bhy Kracke Park am Queen Anne Hill. Bei einem Essen im (teuren) sich drehenden Restaurant ganz oben, ist der Lift gratis. Das Restaurant macht eine ganze Umdrehung pro Stunde. Nur wenigen Gästen wird von der sich ständig ändernden Aussicht schlecht.
  • Monorail (Einschienbahn) – Günstiger als eine Fahrt zur Spitze der Space Needle. Verkehrt zwischen dem Stadtzentrum und Seattle Center (bei der Space Needle, dem EMP, …). Die 1962 Alweg Einschienbahn wird vermutlich nicht mehr lange in Betrieb sein – sie wird bald abgerissen, um für ein neues, umfassendes Monorail-System Platz zu machen.
  • Hiram M. Chittenden Locks (auch Ballard Locks) – Schleusenanlage mit Fischtreppe am Lake Washington Ship Canal. Hier werden Schiffe (hauptsächlich private Segel- und Motorboote) vom Niveau des Puget Sound auf das Nieveau des Lake Union geschleust. Die Schleusen liegen in einer schönen, kleinen Parkanlage und haben eine Fischtreppe mit Unterwasserfenster. Hier kann man verschiedene Lachsarten auf ihrer Wanderung und bei waghalsigen Sprüngen stromaufwärts beobachten. Eintritt frei.
  • Woodland Park Zoo (Südeingang bei N 50th St und Fremont Ave N) – Der Eintritt kostet 10$ für Erwachsene. Öffnungszeiten: von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr (Winter), 17:00 (Frühling/Herbst) oder 18:00 Uhr (Sommer). Es gibt hier relativ realistische und geräumige Lebensräume für die Tiere. Bei gutem Wetter gibt es eine Greifvogel-Vorführung um 15:00.

Das könnte dir auch gefallen …

Space Needle

Space Needle (englisch für Weltraumnadel) ist ein 184 Meter hoher Aussichts- und Restaurantturm in Seattle, der zur Century 21 Exposition, […]

Bellevue (Washington)

Bellevue ist eine Stadt im US-Bundesstaat Washington. Sie liegt östlich von Seattle im King County und zählt 122.363 Einwohner (Stand […]

Seattle

Seattle ist die größte Stadt im Nordwesten der Vereinigten Staaten. Sie ist der Verwaltungssitz des King County im US-Bundesstaat Washington […]